Zu Fuß zu neuen Perspektiven – Grätzelspaziergänge 2020

Die Grätzelinitiative Margaretenbad organisiert Spaziergänge durch Geidorf mit unterschiedlichem Focus. So können wir gemeinsam die nächste, vertraute Wohnumgebung mit neuen Perspektiven füllen. Menschen, die mitspazieren, kommen ins Gespräch und ziehen so selbst Spuren.  

Bewegung – Begegnung – Bereicherung

Keine Anmeldung notwendig. Bitte um € 5 Unkostenbeitrag /Spende für die Grätzelinitiative.

Das Angebot ist niedrigschwellig und barrierefrei(zu Fuß/Rollstuhl) angelegt. Es können alle Module und auch nur einzelne miterlebt werden.  

Themen und Termine 

Grätzelspaziergänge:

Ø   Die Bauten der Baumeister- und Architektenfamilie Hönel im Universitätsviertel mit Andrea Hönel und Werner Götz. Treffpunkt: Schubertstraße 25 

Ø  Gedenkspaziergang von den Stolpersteinen vor der PH Hasnerplatz bis zur Familie Löwy mit Ruth Katrin Lauppert-Scholz vom Verein für Gedenkkultur. Treffpunkt: PH Hasnerplatz, Th.Körnerstraße.

Ø  Ende Juni: Vom Margaretenbad bis zur Villa Loewi. Jüdisches Leben in Geidorf mit Heimo Halbrainer u. Gerald Lamprecht, Clio und Centrum für jüdische Studien mit Studierenden der Uni Graz inkl. Broschüre  

Ø  7. Juli, 10.00 und 13. September, 14:00: Vorgärten – Juwele der Gründerzeit mit Gertraud Prügger, eh. GF des Naturschutzbundes , Treffpunkt: Grätzeltreff

Ø 10. Oktober, 10:00: "Von BdM bis Theresienstadt. Der Nationalsozialismus und die Frauen von Geidorf" mit Brigitte Dorfer, Historikerin und Claudia Beiser im Steirischen Herbst. Treffpunkt: Martha-Tausk-Park

Ø 23. Oktober, 16:30: Vorgärten – Stadtökologie und Lebensqualität mit Helwig Brunner vom Ökoteam innerhalb des Kulturjahrs 2020  

Ø  Grätzelklang – SoundscapeSpaziergang mit Margarethe Maierhofer-Lischka und Valerie Quade innerhalb des Kulturjahrs 2020  

Ø  Herbst: Atelier-Spaziergang mit Joseph Prein, Künstler, Koop. mit ansässigen KünstlerInnen

Ø  Herbst: Architekturspaziergang mit Alexandra Würz-Stalder, Architektin  

Ø  Herbst: „Stadt-Land-Fluss“ - Sozialhistorischer Rundgang mit Joachim Hainzl, Sozialhistoriker  

Ø  Kinderplätze in Geidorf - Plan für Kinder und Eltern mit Fratz Graz  

Ø  Hundgang - versteckte Plätze für die tierliebende Nachbarschaft

Ø  Von der Schubertstraße zum Himteich mit Georg Halper

Partizipative Prozesse erlauben eine Aneignung des öffentlichen Raums, der nicht mehr nur für Durch- und Übergänge genutzt wird, sondern durch die veränderte Wahrnehmung zu einem Stück Lebensfeld, zu einem vereinnahmten und bespielbarem Raum wird.  

Zukunftsblick nach 2020: Die bestehende Kooperation mit dem GrazMuseum, eine Topothek mit Erinnerungen der GrätzelbewohnerInnen von Fotos über Geschichten bis zu Dokumenten sichert die gewonnenen Blickwinkel. Sie werden digitalisiert und für alle zugänglich gemacht: www.topothek.at. Geplant ist zusätzlich eine Fotodokumentation des Projekts, die Darstellung auf unserer Homepage www.margerl.at sowie ein oder das andere Begleitheft bzw. Plan.