Terror und Erinnerung. NS-Institutionen und Orte des Widerstands im Bezirk Geidorf

Grabenstraße 39: RAD Steiermark
Hasnerplatz 11 / Theodor-Körner-Straße 42: Ehemalige Lehrerbildungsanstalt Hasnerplatz
Hilmteichstraße 24: Villa Leskoschek
Kirchengasse 1: Jakob Gapp
Körblergasse 34: Reichskulturkammer_
Körblergasse 104/106: NSV-Heim und Fachschule „Rosenhof“
Kreuzgasse 42: Adolf Stengl
Leechgasse 24: Frauenschaft und deutsches Frauenwerk
Leechgasse 52: Sicherheitsdienst der SS
Mozartgasse 3: Kriminologisches Institut
Mozartgasse 5: Zollfahndungsstelle
Mozartgasse 14: Grazer Kinderspital
Parkstraße 1: Gaupropandaamt und Gaupresseamt
Quellengasse 86: Wohnung von NS-Gegnerinnen
Richard-Wagner-Gasse 31: Widerstandsstammtisch Milchmariandl
Auenbruggerplatz 14 / Riesstraße 1: Geburtshilflich-gynäkologische Abteilung des Gaukrankenhauses Graz-Ost
Rosenberggürtel 12: SS-Ärztliche Akademie
Schröttergasse 7: Stolperstein für Herbert Eichholzer
Schubertgasse 6 a / Leechgasse 5: Nationalsozialistischer Deutscher Studentenbund






Grätzelspaziergänge

Jüdisches Leben, NS-Institutionen und Orte des Widerstands im Bezirk Geidorf   mit Heimo Halbrainer, CLIO Verein für Geschichts- und Bildungsarbeit, Gerald Lamprecht, Centrum für Jüdische Studien und Claudia Beiser  
24. April, 11:00. TP: Margaretenbad
3. Mai, 17:00. TP: Landessportzentrum
15. Mai, 11:00. TP: Meerscheinschlössl

Unmittelbar nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten im März 1938 wurden auch in Graz all jene Institutionen des NS-Regimes installiert, die in Deutschland seit 1933 die gesamte Gesellschaft durchdrangen und für die Verfolgung und den Terror verantwortlich zeichneten.

Ab 1938 wurden zudem neue Ämter und Behörden geschaffen, die vor allem die Verfolgung der jüdischen Bevölkerung betrieben. Viele dieser Institutionen hatten prominente Adressen in der Innenstadt, viele interessanterweise aber auch im dritten Gemeindebezirk, in Geidorf. Sichtbare Spuren gibt es heute keine mehr, die ehemalige NS-Präsenz im Bezirk ist heute, 75 Jahre danach, unsichtbar.

Seit einigen Jahren erinnert man sich – wenn auch verhalten – an einzelne Menschen aus dem Bezirk, die dem Regime Widerstand leisteten, mit ein paar Stolpersteinen. 

Die Kurztexte auf diesen Seiten stammen von Dr. Halbrainer, auch ist eine bebilderte Broschüre " Terror und Erinnerung. NS-Institutionen und Orte des Widerstands im Bezirk Geidorf" entstanden, die im Grätzeltreff oder bei CLIO um € 7 zu erwerben ist.  NS-Orte_Rundgangsführer.pdf